20192018
Kunstmuseum-Basel-Neubau-Kunstmuseum-Basel-nouveau-b-timent-Kunstmuse-5-2.jpg 

7. Februar 
GASTVERANSTALTUNG
«Pictures from Italy» 
Referent: 
Christoph Gantenbein, Architekt, 
Gründungspartner Christ & Gantenbein
Begrüssung und Einleitung:
Simona Bernardini, Direktorin ITA
Giovanni Grassi, Direktor MADE expo

Die Auseinandersetzung mit der Formensprache italienischer Bauten und Baumaterialien ist integraler Bestandteil des Werdegangs und Wirkens Christoph Gantenbeins. In den frühen Berufsjahren reiste er zusammen mit seinem Büropartner, Emanuel Christ, zwei Monate lang durch Italien: Eine Erfahrung die beide nachhaltig geprägt hat.
Im Vortrag erörtert er die Beziehungen zwischen historischer Architektur und der heutigen Zeit. Er präsentiert Projekte, die in ihrer Einmaligkeit immer auch Fragen zu grundlegenden Qualitäten und damit auch dem Wesen der Architektur aufwerfen. Der 2016 fertiggestellte Erweiterungsbau des Kunstmuseum Basels mit der monumentalen Treppenstiegen in italienischem Bardiglio Marmor und der Backsteinfassade, versinnbildlicht diesen Dialog von 2’000 Jahren Architekturgeschichte. Dabei geht es nicht nur um Entwurf und Ästhetik allein, sondern um ein Thema welches moderner nicht sein könnte: «Nachhaltigkeit am Bau». Welche Materialien und Formen behalten ihren Nutzen und Wert über die Jahrhunderte bei? Dieser Frage sind Christ & Gantenbein auch an der Biennale Architettura di Venezia 2016 mit der Installation «More than a hundred years» nachgegangen.

Die Veranstaltung wird präsentiert durch ITA Italian Trade Agency zusammen mit dem italienischen Verband Federlegno als Vorschau auf die internationale Fachmesse für Bau und Architektur, MADE expo 2019 in Mailand.

Video
Bildergalerie
Flyer
Infobrief


projekte_kwa_183_01_w=1200.jpg 

 

31. Januar 
KONKRET - BROWNBAG-LUNCH
«alte Erscheinung, neue Werte»
Multipor-Mineraldämmplatten, Innendämmung
Referierende:
Michael Widrig, Partner, Kaufmann Widrig Architekten GmbH
Marcus Knapp, Bauphysiker, Partner Amstein + Walthert AG
Marco Vincenz, Geschäftsführer Xella Porenbeton Schweiz

Das Amtshaus Helvetiaplatz ist ein exemplarischer Vertreter der Nachkriegsmoderne der 1960-er Jahre. Die Reduktion auf wenige geometrische Formen und Materialien, sowie das Freispielen des Erdgeschosses, sind von bemerkenswerter Radikalität. Bei der Instandsetzung, die 2019 abgeschlossen sein wird, soll die äusserer Erscheinung möglichst erhalten bleiben. Um gleichzeitig heutige Standards des Energieverbrauchs zu erreichen, wird bei der Sanierung des denkmalgeschützten Baus eine Innendämmung mit Misapor-Mineraldämmplatten angewendet.

Video
Bildergalerie
Flyer
Infobrief 


poolarchitekten_baumuster_centrale.jpg

24. Januar 2019
KONKRET - BROWNBAG-LUNCH
«glatt, fein, grob»
Weber Saint-Gobain, Fassadensysteme
Referierende:
Dieter Bachmann, Partner, pool Architekten
Franco Luccarini, Leiter Marketing, Mitglied der Geschäftsleitung, Weber Saint-Gobain

Die Siedlung am Glattbogen in Zürich-Schwamendingen orientiert sich an dem durch den Steinerplan definierten Charakter des Quartiers. Elemente wie die geringe Geschossigkeit, den fliessenden Grünteppich und das feingliedrige Wegnetz sollen weitergeführt werden. Gleichzeitig werden zwischen den Gebäuden identitätsstiftende Raumzellen aufgespannt und so ein neuer Massstab eingeführt.
Trotz der Grösse der Siedlung wird durch eine saubere Gliederung der Fassade mittels unterschiedlicher Putze und Varianten der Materialisierung eine der Umgebung angemessene Überbauung geschaffen. Zusammen mit den Balkonen und einer Verandaschicht zur Innenseite entsteht so eine vertraute Wohnatmosphäre.

letzte Änderung: 12.02.2019