SBCZ Materialsammlung – physisch und digital

Die physische Material- und Wissenssammlung der SBCZ wird laufend erneuert und aktualisiert. Weit über zweitausend Baumaterialien, Konstruktionssysteme und Technologien laden zum «Be-Greifen» ein. Alle Exponate sind beschriftet und digital erfasst. Über die Online-Materialsammlung sind weiterführende Informationen zu den einzelnen Mustern zugänglich. Die SBCZ ist das Wissens- und Diskussionsforum für alle Akteure des Bauwesens. An regelmässig stattfindenden Veranstaltungen werden anhand innovativer Produkte, Forschungsarbeiten und relevanter Projekte die Entwicklungen im Bauwesen aufgezeigt, besprochen und weitergedacht.

Aktuell

sisal-kokos-3-square.jpg   

MUSTERBRIEF Dezember 2018

Neu in der Sammlung: Kokos- und Sisalteppiche von Terr’Arte, Siltex AG

Die Naturfasern Kokos und Sisal weisen beide sehr robuste Eigenschaften auf. Sie sind sowohl strapazierfähig wie auch beständig gegen Feuchtigkeit und Fäulnis. Die Firma Terr'Arte bietet eine grosse Vielfalt an Teppichen aus den beiden Fasern an. Neu sind diese Teppiche in der SBCZ Materialsammlung zu finden. 

zum Musterbrief Dezember

 


poolarchitekten_baumuster_centrale.jpg 

24. Januar 12:15–13:30 Uhr
KONKRET - BROWNBAG-LUNCH
«glatt, fein, grob »
Weber Saint-Gobain, Fassadensysteme
Referierende:
Dieter Bachmann, Partner, pool Architekten
Franco Luccarini, Leiter Marketing, Mitglied der Geschäftsleitung, Weber Saint-Gobain

Die Siedlung am Glattbogen in Zürich-Schwamendingen orientiert sich an dem durch den Steinerplan definierten Charakter des Quartiers. Elemente wie die geringe Geschossigkeit, den fliessenden Grünteppich und das feingliedrige Wegnetz sollen weitergeführt werden. Gleichzeitig werden zwischen den Gebäuden identitätsstiftendende Raumzellen aufgespannt und so ein neuer Massstab eingeführt.
Trotz der Grösse der Siedlung wird durch eine saubere Gliederung der Fassade mittels unterschiedlicher Putze und Varianten der Materialisierung eine der Umgebung angemessene Überbauung geschaffen. Zusammen mit den Balkonen und einer Verandaschicht zur Innenseite entsteht so eine vertraute Wohnatmosphäre.

Anmeldung bis 22. Januar an thema@baumuster.ch
Eintritt frei


projekte_kwa_183_01_w=1200.jpg

31. Januar 12:15–13:30 Uhr
KONKRET - BROWNBAG-LUNCH
«alte Erscheinung, neue Werte»
Multipor-Mineraldämmplatten, Innendämmung
Referierende:
Michael Widrig, Partner, Kaufmann Widrig Architekten GmbH
Marcus Knapp, Bauphysiker, Partner Amstein + Walthert AG
Marco Vincenz, Geschäftsführer Xella Porenbeton Schweiz

Das Amtshaus Helvetiaplatz ist ein exemplarischer Vertreter der Nachkriegsmoderne der 1960-er Jahre. Die Reduktion auf wenige geometrische Formen und Materialien, sowie das Freispielen des Erdgeschosses, sind von bemerkenswerter Radikalität. Bei der Instandsetzung, die 2019 abgeschlossen sein wird, soll die äusserer Erscheinung möglichst erhalten bleiben. Um gleichzeitig heutige Standards des Energieverbrauchs zu erreichen, wird bei der Sanierung des denkmalgeschützten Baus eine Innendämmung mit Misapor-Mineraldämmplatten angewendet.

Anmeldung bis 29. Januar an thema@baumuster.ch
Eintritt frei


baumuster-centrale_lc-zh_2018-1.jpg 

Rückblende letzte Veranstaltung

13. Dezember 18:00–20:00 Uhr
KONZEPT
«LC ZH - Pavillon Le Corbusier» 
Instandsetzung eines Gesamtkunstwerks
Referenten: 
Arthur Rüegg, Architekt ETH SIA BSA, ETH Prof. em
Silvio Schmed, Architekt BSA SWB
Lukas Knörr, Dipl. Ingenieur FH, MSc TU in Denkmalpflege, Kantonale Denkmalpflege Zürich

Der 1967 eröffnete Pavillon Le Corbusier in Zürich ist der letzte umgesetzte Entwurf von Le Corbusier. In sorgfältiger Detail- und Recherchearbeit sanieren die Architekten Arthur Rüegg und Silvio Schmed zurzeit das denkmalgeschützte Juwel. Sie berichten von ihrer Auseinandersetzung mit dem Spätwerk von Le Corbusier und erläutern die Instandsetzungsdetails anhand von Originalzeichnungen und mitgebrachter Exponate. Lukas Knörr beschreibt die Ziele der Denkmalpflege und die Zusammenarbeit mit den Architekten.

zur Bildergalerie



letzte Änderung: 17.12.2018