Aktuell

TERRAPAD-nb.jpg 
1. Oktober 2020, 12:00 Uhr
KONKRET – BROWNBAG-LUNCH
«Erde für alle»
Bauprodukte aus Lehm, Terrabloc

 

Referierende:
Rodrigo Fernandez, Mitgründer Terrabloc
Tanya Zein, Partnerin FAZ Architectes
Stanislas Zimmermann, Partner Jomini Zimmermann Architekten

Vortragssprache: Deutsch / Englisch

Erde ist seit Anbeginn ein universeller Baustoff, der aber in jüngster Zeit kaum mehr eingesetzt wird. Die Qualitäten, die dieses Material bietet sind unbestreitbar. Die thermische Trägheit und die hygrometrische Regulierung im Gebäude können die Qualität des Raumklimas steigern. Dabei ist der Rohstoff zur Genüge vorhanden. In jeder Schweizer Stadt fallen jährlich mehrere Millionen Tonnen Aushubmaterial an und das Recycling von Erdaushub ist eine der grossen umweltpolitischen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte.
Die Schweizer Firma Terrabloc setzt sich seit fast zehn Jahren dafür ein, einen intelligenten Weg zu finden, diesen «Abfall» in einen edlen, nachhaltigen und ökologischen Rohstoff zu verwandeln. Durch die Herstellung von Blöcken, Pads und Gusserde haben der Architekt Laurent de Wurstemberger und der Ingenieur Rodrigo Fernandez eine an die heutigen Bedürfnissen angepasste Technologie entwickelt. Der Prozess der Bodenauswahl und -verdichtung ermöglicht es, Blöcke mit hervorragenden mechanischen Eigenschaften herzustellen und gleichzeitig mit den Texturen, den natürlichen Farben und den Einbaumethoden ein neues Experimentierfeld für zeitgenössische Architektur zu schaffen, wie Tanya Zein vom Architekturbüro FAZ und Stanislas Zimmermann von Jomini Zimmerman Architekten dies beide bei einem Ihrer aktuellen Bauprojekte machen. 

AUSGEBUCHT

Während des Vortrages gilt eine Maskentragpflicht. Der Brownbag-Lunch wird im Anschluss als Take-Away verteilt.

Flyer 
Infobrief


raummiete.jpg 

Raummiete

Seit Anfang Jahr hat die SBCZ das Untergeschoss, wo bis anhin die Textilfirma kvadrat zu finden war, übernommen. Der neue Raum bietet Platz für Sonderausstellungen, Workshops, Jurierungen usw. Zusammen mit einem abtrennbaren Sitzungszimmer kann er auch von externen Interessenten gemietet werden. Hier der Link zur Dokumentation Raummiete.

Gerne weitersagen!


material-archiv.jpg 

Mitgliedschaft im Material-Archiv

Am 1. Januar 2020 wurde die Schweizer Baumuster-Centrale Zürich als 9. Mitglied in den Verein Material-Archiv aufgenommen. Das 2009 gegründete Material-Archiv ist ein Netzwerk dessen Mitglieder Wissen über Werkstoffe und Verfahren erschliessen, aufbereiten und der Fachwelt sowie der breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Bildung und Vermittlung erfolgen zum einen über die physischen Mustersammlungen aller Mitglieder und zum anderen über die Inhalte des Portals materialarchiv.ch. Insbesondere in Kooperation mit der ETH Zürich, der ZHAW Winterthur und der Hochschule Luzern wird die SBCZ das Themengebiet Baumaterialien weiter vertiefen.

Die SBCZ ist zukünftig in ein grosses Team von Materialexpertinnen und -experten eingebunden und kann die eigene Sammlung mit einer umfangreichen und wissenschaftlichen Datenbank verknüpfen. Die Zusammenarbeit mit dem Material- Archiv wird im Verlauf dieses Jahres auf unsere Webseite, in der Sammlung, an den Veranstaltungen und in Form temporärer Ausstellungen Gestalt annehmen.

 

Die Mitglieder des Material-Archivs sind:

Gewerbemuseum Winterthur
Hochschule Luzern – Technik & Architektur
Sitterwerk St. Gallen
Zürcher Hochschule der Künste, ZHdK
ETH Zürich, D-ARCH und ETH-Bibliothek
Hochschule Luzern – Design & Kunst
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, ZHAW
Hochschule der Künste Bern, Konservierung und Restaurierung, Gestaltung und Kunst
Schweizer Baumuster-Centrale Zürich (ab dem 1. 1. 2020)

(Bild: Blick in die Sammlung 4 – ZHdK, Toni-Areal Zürich, Betty Fleck, © Zürcher Hochschule der Künste)


Neu in der Sammlung


Ausleihe_BaumusterCentrale1.jpg 

Materialausleihe

Die rund 2'500 erfassten Muster der SBCZ Materialsammlung stehen allen BesucherInnen zur Ausleihe zur Verfügung. Es können bis zu zehn Muster gleichzeitig für eine Woche ausgeliehen werden. Für alle Einzelmitglieder oder MitarbeiterInnen von Firmen mit einer Firmenmitgliedschaft beim Trägerverein freunde- baumuster.ch ist die Musterausleihe kostenlos. Für Nichtmitglieder wird CHF 25 pro Ausleihvorgang verrechnet.

Die genauen Ausleihbedingungen finden Sie hier.


Videos


KONKRET + WERKSTATT
«Die digitale Urhütte»
Digitale Planung und Produktion im modernen Holzbau, Blumer-Lehmann AG

Aufzeichnung vom 17. September 2020

Referierende:
Udo Thönnissen, Dipl. ing. Architekt, ETH Material Hub
Kai Strehlke, Leiter digitale Prozesse CAD/CAM, Blumer-Lehmann AG

Schon seit jeher spielt die Vorfabrikation im Holzbau eine wesentliche Rolle. So lässt sich anhand der Entwicklung vom traditionellen Holzabbund über den zeichnerischen Abbund bis zum modernen CNC-Abbund aufzeigen, wie neue Techniken und Technologien im Holzbau Einzug erhalten haben und gleichzeitig das Wissen über Holzverbindungen erhalten und weiterentwickelt worden ist.
Udo Thönnissen erläuerte den Einfluss von Holzverbindungen auf die Entwicklung des Holzbaus. Die Geschichte der Holzverbindungen steht in engem Zusammenhang mit der Evolution der Werkzeuge, von den Anfängen mit Faustkeilen bis zur gegenwärtigen Entwicklung numerisch gesteuerter Fertigungstechniken.
Kai Strehlke nahm dann die «digitale Urhütte» – eine kleine Fachwerkkonstruktion – als exemplarisches Beispiel auf. Mit Hilfe dieser Konstruktion zeigte er die digitale Prozesskette, vom Entwurf über die digitale Konstruktion bis zur CNC-gesteuerten Produktion, im modernen Holzabbund auf.
In einem abschliessenden, praktischen «Werkstatt»-Teil wurde dann die «Urhütte» mit vorfabrizierten Holzelementen vor Ort gemeinsam aufgebaut.

Flyer 
Infobrief 
Bildergalerie
Hochparterre


KONKRET – BROWNBAG-LUNCH
«Eigenschaften einer Form»
Faserzement Wellplatten, Eternit (Schweiz) AG

Aufzeichnung vom 10. September 2020

Referierende:
Patrick Krecl, LOCALARCHITECTURE
Christine Dietrich, Eternit (Schweiz) AG

Faserzementplatten sind witterungsbeständig, nicht brennbar, sehr stabil und eignen sich daher besonders für den Einsatz im Aussenbereich. In gewellter Form wird die Platte zusätzlich gegen Durchbiegung ausgesteift. Die Kombination von Materialeigenschaften und Geometrie hat die Welleternitplatte zu einem Klassiker unter den Baumaterialien werden lassen – insbesondere bei industriellen Bauten, aber nicht nur. Christine Dietrich von der Eternit (Schweiz) AG gab einen Einblick in die spannende Geschichte von Welleternit und zeigte, wie dessen Zukunft aussehen könnte.
Das Büro LOCALARCHITECTURE hat auf dem Zwicky Areal in Dübendorf eine Gewerbe- und Wohnüberbauung geplant, bei der die Welleternitplatten in der Fassade auf die industrielle Vergangenheit des Ortes verweisen. Zudem unterstützt die Geometrie der Platten die Streuung und Brechung der Schallwellen in der lärmexponierten Situation des Projekts. Schon beim Projekt für ein Wohnhaus Rovéréaz (Lausanne) haben die Architekten Welleternit in der Fassade eingesetzt. Patrick Krecl von LOCALARCHITECTURE stellte am Anlass die beiden Projekte vor und erläutert die gestalterischen und technischen Überlegungen bei den Fassadengestaltungen.


Bildergalerie
Flyer
Infobrief 


MATERIAL TALK
«Mauern aus Luft»

Aufzeichnung vom 27. August 2020

Referent: 
Philipp Esch, Esch Sintzel Architekten ETH BSA SIA GmbH
Moderation:
Dr. Christoph Wieser 
Architekturtheoretiker, Dipl. Arch. ETH
Vorstandsmitglied, Freunde Baumuster

Auf den Unterschied von «Wand» und «Mauer» hat Gottfried Semper hingewiesen: hier die geschichtete Tektonik der mehrschaligen Wand, deren Mauerwerksverband Semper der textilen Flechtkunst zuordnete – dort die körperhafte Stereotomie der homogenen Mauer, die der Steinmetzkunst zugehört. Einsteinmauerwerk ist das wohl einzige Material, mit dem sich in Zeiten ökonomischer und energetischer Materialoptimierung noch richtige Mauern bauen lassen. Wobei man von «Stein» bei diesem Baumaterial eigentlich kaum mehr sprechen mag. «Luft» wäre angemessener, eingeschlossen in zerbrechlichen mineralischen Hohlräumen. 
Esch Sintzel fasziniert die körperhafte Präsenz solcher dicker Mauern. Wie kann man sie ins rechte Licht rücken, mit Bedeutung aufladen, mit anderen Materialien zusammenführen?

Der MATERIAL TALK ist eine moderierte Diskussion, die vom Trägerverein freunde-baumuster.ch initiiert wird.

Flyer
Infobrief 
 


 

WERKSTATT
«vom Mischen und Auftragen
»
Aufzeichung vom Donnerstag, 2. Juli 2020

Atelierveranstaltung, online auf dem SBCZ-YouTube-Kanal

Experten
Thomas Klug, Geschäftsführer Keimfarben AG
Gregory MacLeod, Dipl. Farbgestalter HF Keimfarben AG

Die Putzausstellung «EINBLICKE – vom Mischen und Auftragen», kuratiert von Lorenzo Gregori und Thomas Klug, wurde von zahlreichen Interessierten besucht. Obschon mineralische Farben und Putze bei Planenden allgegenwärtig sind, ist das Wissen über die Zusammensetzung der Materialien, über die Details der Arbeitsschritte und die Möglichkeiten der Ausführung oft nur bruchstückhaft vorhanden. In einer Art Fortsetzung zur Ausstellung bietet sich nun an, dieses Wissen weiter zu vertiefen – dieses Mal in aktiver Form: In einem theoretischen Input wird Thomas Klug über die unterschiedlichen Arten des Farbauftragens, der Abhängigkeit des Untergrunds und den dabei wichtigen physikalischen Eigenschaften berichten. Gleich anschliessend kann das Gelernte mit den im Vorfeld zugesandten Arbeitsutensilien geprüft und die Abstufungen von Lasur bis Spachtel am eigenen Beispiel verinnerlicht werden. Da in der Baumuster-Centrale zur Zeit keine Veranstaltungen mit Publikum stattfinden, wird der Vortrag live gestreamt und kann zu Hause oder im Büro verfolgt werden. Wer sich für den Anlass anmeldet, bekommt im Voraus per Post ein Set mit Farben, Zuschlägen, Pinsel, Untergründen etc. zugestellt. So können im praktischen Teil Lasur, deckender Anstrich, Schlemme und Spachtel nach Anleitung gemischt, aufgetragen und erlebt werden. Im Chat können Fragen und Anmerkungen an die Vortragenden gerichtet werden.

Flyer


letzte Änderung: 28.09.2020