Optionen Druckansicht: zurück drucken

Musterbrief



Inhalt

Musterbrief

 

 
MUSTERBRIEF APRIL 2017
 
Neu in der Sammlung: Verputzsysteme

Sarna-Granol AG
Die Sarna-Granol AG, gegründet 1979, ist ein schweizerisches
Spezialunternehmen für Fassaden-Wärmedämm-Systeme. Die beiden
Beteiligungsfirmen sind die Sika AG und die Granol AG.
 
«Be-Greifbares» Exponat in der aktuellen Sammlung der SBCZ
 
Freiheit in der Gestaltung
Führend auf ihrem Fachgebiet, stellt Sarna-Granol Bauherrschaften,
Planenden und Unternehmungen bewährte und technisch ausgereifte
Fassaden-Wärmedämm-Systeme zur Verfügung, die einen optimalen,
dauerhaften Wärme- und Wetterschutz bieten.
 
Hinterlüftetes Fassadensystem mit Glasmosaikbekleidung, Überbauung James Albisrieden,
Gmür & Geschwentner Architekten AG
 
 
Granol, ein Schweizer Traditionsunternehmen
Der Firmengründer Werner G. Sieger startete in den 40er Jahren in Sursee (LU)
mit einem eigenem Gipsergeschäft, in welchem er zu tüfteln begann. Er
fabrizierte mit selber entwickelten Mischmaschinen, als Pionier, die ersten
kunststoffgebundenen Produkte. Seine Erfindung entwickelte sich zur
Erfolgsgeschichte. Die 1956 gegründete Granol AG verfügt heute über ein
komplettes Verputzsortiment für Neubauten, Renovationen und Sanierungen.
Mit dem Trockenbau-System KNAUF sowie mit den Produkten der Tochter-
gesellschaft Sarna-Granol AG (Fassaden-Aussendämmsystem) bietet sie ein
umfassendes Angebot.
 
Natursteinputzmuster von Granol in der SBCZ
Verputz
Ein Verputz kann manches sein. Untergrund zum beschichten, fliesen,
streichen oder tapezieren bis hin zur grossflächigen strukturierten Gestaltung.
Er reguliert die Raumfeuchte bei Innenputzen, übernimmt den Schutz der
darunterliegenden Bauteile oder ist Teil eines Wärmedämmverbundsystemes.
Putze bestehen aus mehreren aufeinander abgestimmten Lagen, die
zusammen ein Putzsystem bilden.
 
Diverse Rohstoffe als Grundlage für Verputze
 
Putz wird im Sprachgebrauch unterschieden nach den verwendeten
Materialien, in der Regel nach dem Bindemittel (Kalkputz, Kalkzementputz,
Zementputz, Gipsputz, Lehmputz, Silikatputz und organischer Kunstharzputz),
nach dem Ort der Mörtelproduktion (Werk-Trockenmörtel, Baustellenmörtel),
nach der Art des Anmischens (Handputz, Maschinenputz), nach der
Oberflächenbehandlung (Kratzputz, Reibeputz, Kellenwurfputz, Kellenstrichputz),
nach der Funktion (Wärmedämmputz, Akustikputz, Sanierputz, Magnetputz)
oder nach der Auftragsstärke.
 
Renzo Gregori, Zusammenarbeit mit Architekten
Renzo Gregori ist Architekturberater beim Systemanbieter Sarna-Granol AG
und bei Hersteller von mineralischen Farben KEIM. Als gelernter Maurer und
Hochbauzeichner mit Weiterbildungen auf dem Gebiet Industrial Design/
Produktegestalter an der «Domus Academy Milano» setzt er sich ein für
architektonisch differenziertes Verputzdesign, antike und traditionelle
Verputztechniken und deren Umgang im Innen- und Aussenraum.
 
Abendveranstaltung in der SBCZ Schweizer Baumuster-Centrale Zürich, Renzo Gregori 2012
 
Seit 1998 betreibt er Farben- und Verputzforschung. Dabei referiert er als
Dozent auch an diversen Fachhochschulen, wie dem Haus der Farbe in Zürich.
Er versteht sich als Putzaktivisten. Sein Interesse gilt der Fassade und ihrer
Materialität. Dazu führt er einen Blog www.l10mm.ch, auf dem sich mittlerweile
80 Benutzer regelmässig zum Thema austauschen. Die Seite vermittelt nicht
alltägliche Informationen zu den letzten 10 Millimetern von Bauteil-Oberflächen.
Im Oktober 2012 begeisterte Renzo Gregori mit seinen Ausführungen die
zahlreichen Gäste in der Schweizer Baumuster-Centrale Zürich.
EINBLICKE: «Betonspezialitäten»

AUSSTELLUNG 24. Februar - 13. April 2017
Kostenlos, Montag bis Freitag von 9-17.30 Uhr
 


Eine Zusammenarbeit der SBCZ mit der Sammlung OFROOM aus Wien.
Die OFROOM BETON Ausstellung ist derzeit die umfassendste Sammlung an
innovativen Beton- Bemusterungen im deutschsprachigen Raum. Universitäten,
Industriepartner und ArchitektInnen aus ganz Europa zeigen konkret und im
Ansatz den Weg, den das Bauen und Gestalten mit Beton eingeschlagen hat.
 
Einen ausführlichen Bericht über die Ausstellung finden Sie auf der TEC21 
Partnerwebseite von espazium.

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. von 9-17.30 Uhr